Veranstaltung zu „Message Control“

Unter dem Titel "Alles unter Kontrolle?! Methoden zur Überwindung der Message Control" findet am 11. November um 18:30 eine Diskussion im Presseclub Concordia  statt. Auf Einladung von Reporter ohne Grenzen Österreich diskutieren am Podium: Petra Bernhardt, Politikwissenschafterin, Universität Wien Fritz Hausjell, Kommunikationswissenschafter, Universität Wien Alfred Noll, Rechtsanwalt, ehem. Nationalratsabgeordneter Liste Pilz Anneliese Rohrer, Journalistin, Die …

Neuzugang beim FALTER Think Tank

Ich freue mich, dass ich seit heute den Think Tank der Wiener Wochenzeitung "Falter" mit Beiträgen zu Bildpolitiken und Visueller politischer Kommunikation verstärken darf. Der erste Beitrag beschäftigt sich mit Storytelling und "Gschichtldrucken" im anlaufenden Wahlkampf.

Bildpolitik-Blog auf derStandard.at

Am 26. April haben meine Kollegin Karin Liebhart und ich einen neuen Blog auf derStandard.at gestartet. Unter dem Titel "Blickwechsel" werden wir dort über Bildpolitiken und aktuelle Aspekte visueller politischer Kommunikation schreiben. Unser erster Beitrag beschäftigt sich mit Bildstrategien des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz.

„Common Man“ mit Zug zum Tor? Überlegungen zu politischen Bildstrategien im Imagevideo

Mit dem heute auf Facebook veröffentlichten Imagevideo "Miteinander kommen wir weiter" ist Bundeskanzler Christian Kern auch offiziell in den Wahlkampf eingetreten. Das 2:25 Minuten dauernde Video greift Kerns Lebensgeschichte auf, um aus der biographischen Erzählung Erfahrungen und Kompetenzen für die weitere politische Arbeit abzuleiten. Es beginnt mit Kerns Kindheit im Wiener ArbeiterInnenbezirk Simmering. Kern erzählt, …

Hillary Clinton und das virale Gruppenselfie

Der laufende Wahlkampf zur US-Präsidentschaft ist um ein virales Bild reicher: Victor Ng, ein Mitarbeiter der Clinton Campaign, verbreitete am 25. September ein Foto auf Twitter, das die Präsidentschaftskandidatin bei einer Kampagnenveranstaltung in Orlando zeigt. Von der Kandidatin abgewandt ist eine Gruppe junger Menschen zu sehen, die mit ihren Smartphones Selfies aufnehmen. https://twitter.com/victomato/status/780119655423676416 Das Bild …

Terror und die Verantwortung von Medien

Auf Einladung der Bundeszentrale für Politische Bildung spreche ich heute im Rahmen der Tagung Politische Gewalt - Phänomene und Präventionen über Darstellungen politischer Gewalt und die Verantwortung der Medien. Mein Workshop beschäftigt sich (1) mit dem strategischen Mehrwert medialer (Bild-)Berichterstattung für terroristische Organisationen, (2) mit problematischen Mustern in der (Bild-)Berichterstattung zu politischen Gewaltakten, (3) mit …

Was tun mit Terrorbildern?

In den letzten Monaten habe ich mich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie terroristische Organisationen strategisch mit Bildmaterial umgehen und welche Herausforderungen dadurch für mediale Öffentlichkeiten entstehen. Aus meinen Überlegungen sind Blogeinträge, Tagungsbeiträge, Lehrveranstaltungen und Publikationen entstanden: ein Artikel in der Zeitschrift Aus Politik und Zeitgeschichte, der im Juni 2016 veröffentlicht wurde, gibt einen Überblick …

Politisches Visibility Management: Instagram als Kern-Kompetenz

Seit zwei Wochen ist der neue österreichische Bundeskanzler Christian Kern auf Instagram präsent. Er tut es damit seiner Amtskollegin Angela Merkel oder Spitzenpolitikern wie Barack Obama und Justin Trudeau gleich, die Fotos und Kurzvideos über die Plattform verbreiten. Instagram ist mit rund 400 Millionen monatlich aktiven NutzerInnen eines der am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerke. Neben …

Terrorangst und der „Angriff auf die Freiheit“

Die Terroranschläge von Paris im Jänner und November dieses Jahres lösten neben zahlreichen politischen, journalistischen und zivilgesellschaftlichen Reaktionen auch eine Reihe an künstlerischen Beiträgen aus, die sich mit den Anschlägen auseinander gesetzt haben. Bereits wenige Stunden nach den Angriffen verbreitete sich in soziale Netzwerken eine Zeichnung des Grafikers Jean Jullien, in der das Peace-Zeichen mit …

Was Terrorbilder können – und was nicht

Auf Twitter macht einmal mehr der Vorschlag die Runde, dass Terrorbilder des so genannten "Islamischen Staates" zu Aufklärungszwecken verbreitet werden sollen. Diesmal wird der Vorschlag mit dem Argument verknüpft, die grauenhaften Bilder könnten für das Leid flüchtender Menschen und für ihre Beweggründe zur Flucht nach Europa sensibilisieren. Ich halte dieses Argument für einen gefährlichen Kurzschluss. …