Sommer 2015

Politische Fotografie (BA-Seminar am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien | Dienstag, 15:00-16:30 | Hörsaal 1 (A212) im Neuen Institutsgebäude, Universitätsstrasse 7/2 | ab 10. März 2015)

Wie lässt sich die besondere Affinität zwischen Politik und Fotografie erklären? Warum glauben so viele PolitikerInnen an die Wirkung strategischer Bilder? Was hat es mit der viel beschworenen Authentizität von Fotos auf sich? Das Seminar beschäftigt sich mit politischer Fotografie in einem Austausch zwischen theoretischen und praktischen Perspektiven. Anhand aktueller und historischer Bildbeispiele erfahren die TeilnehmerInnen über Entstehungsbedingungen, Funktionen und Wirkungen politischer Fotografie in einem sich verändernden journalistischen Umfeld. Welche Aufgaben erfüllt Fotografie bei der Dokumentation sozialer Missstände, bei der Berichterstattung aus Krisen- und Konfliktregionen oder bei der strategischen Repräsentation sozialer Gruppen und politischer AkteurInnen? Unter welchen Rahmenbedingungen kann politische Fotografie heute entstehen? Wie arbeiten FotografInnen, BildredakteurInnen und Agenturen? Außerdem wollen wir uns mit den folgenden Fragen beschäftigen: Welche Kriterien heben ein „gutes“ Foto von der Masse ab? Unter welchen Bedingungen kann ein Foto zu einer Ikone für die Erinnerung an ein politisches Ereignis werden? Was macht den Mehrwert professioneller Fotografie aus, wenn Medien durch so genannte Echtzeitberichterstattung und Online-Bildverbreitung unter Druck geraten?

Politische Kommunikation (MA-Seminar am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien | Dienstag, 16:45-18:15 | Hörsaal 1 (A212) im Neuen Institutsgebäude, Universitätsstrasse 7/2 | ab 10. März 2015)

Das Seminar beschäftigt sich mit dem Forschungsfeld Politische Kommunikation an der Schnittstelle von Politik- und Kommunikationswissenschaft. Der Schwerpunkt der Lehrveranstaltung liegt auf politischen Kampagnen: von der Planung zur Durchführung bis zu ihrer Rezeption und Analyse. Neben neueren Wahlkampfstrategien (v.a. in sozialen Netzwerken) werden wir uns mit integrierter Kampagnenkommunikation beschäftigen, auf die Funktion visueller Medien für den Kommunikationsprozess eingehen und die Wechselwirkung zwischen dem Feld des Politischen und der Populärkultur untersuchen. Außerdem wollen wir neuere Forschungsarbeiten zu den folgenden Themen diskutieren: Welche Rolle spielen soziale Netzwerke bei der politischen Mobilisierung? Wie beeinflussen Online-Kampagnen die politische Partizipationsbereitschaft? Inwieweit können Diskurse in sozialen Netzwerken das Agenda Setting in der medialen Berichterstattung steuern?

Bildpolitiken. Aktuelle Fragestellungen der Bildwissenschaften als Ansätze in der politikwissenschaftlichen Forschung (MA-Vorlesung am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien mit Dr. Andreas Pribersky | Mittwoch, 18:30-20:00 | Hörsaal 34 im Hauptgebäude der Universität (Hochparterre Stiege 6) | ab 11. März 2015)

Das strategische Handeln mit Bildern ist Teil des politischen Alltagsgeschäfts. Dennoch ist die Analyse von Bildpolitiken in der Politikwissenschaft noch immer keine Selbstverständlichkeit. PolitikwissenschaftlerInnen fragen sich, wie sie visulle Inszenierungen analysieren können, ohne die Eigenlogik von Bildern zu vernachlässigen. Das methodische Repertoire der Politikwissenschaft hilft dabei oft nicht weiter. Die Vorlesung beschäftigt sich mit der Frage, wie bildwissenschaftliche Ansätze wie die Politische Ikonographie oder das Visuelle Framing zur Klärung politikwissenschaftlicher Probleme beitragen können. Welche Faktoren müssen bei interdisziplinären Forschungsdesigns berücksichtigt werden? Und lassen sich Theorien und Methoden anderer Wissenschaftsdisziplinen einfach in die Politikwissenschaft übertragen? Anhand aktueller Bildbeispiele aus der politischen Berichterstattung möchten wir verschiedene theoretische und methodische Zugänge vorstellen und ihre Vor- und Nachteile für die sozialwissenschaftliche Forschung diskutieren.

Grundlagen Visueller Kommunikation (Gastvortrag im Rahmen des Fachhochschul-Studienganges Journalismus und Public Relations an der FH JOANNEUM GmbH | Montag, 11. Mai 2015)

Der Vortrag beschäftigt sich mit zentralen Theorien, Ansätzen und Konzepten, die das dynamische Forschungsfeld der Visuellen Kommunikation prägen. Was ist ein Bild? Was unterscheidet visuelle Kommunikation von Text und Sprache? Was leisten Bilder im Journalismus, in der strategischen Kommunikation oder in der Politik? Welche Kompetenzen sind beim Einsatz von Bildern relevant?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s