Methodenupdate in Brighton

Von 16. bis 18. September 2015 hatte ich die Gelegenheit, an der 4th International Visual Methods Conference in Brighton teilzunehmen. Der Forschungsschwerpunkt Visual Studies in den Sozialwissenschaften der Uni Wien war mit zwei Panels (Political Storytelling: Analyzing Political Stories through Visual and Narrative Representations und Picturing Biographies. Approaches to Analysing Personal Photography) sowie acht Einzelvorträgen stark …

Fotos toter Menschen: ein medienethisches Tabu?

Die Kronen Zeitung hat in ihrer Printausgabe vom 28. August 2015  ein Foto abgedruckt, das die Leichen von Flüchtlingen auf der Ladefläche eines Kleinlasters zeigt. Die Publikation des Fotos hat eine emotionale Debatte in sozialen Netzwerken ausgelöst, ob Medien solche Bilder überhaupt zeigen sollen. Die Initiative Qualität im Journalismus verurteilte die Publikation als "unentschuldbaren Tiefpunkt …

Was Terrorbilder können – und was nicht

Auf Twitter macht einmal mehr der Vorschlag die Runde, dass Terrorbilder des so genannten "Islamischen Staates" zu Aufklärungszwecken verbreitet werden sollen. Diesmal wird der Vorschlag mit dem Argument verknüpft, die grauenhaften Bilder könnten für das Leid flüchtender Menschen und für ihre Beweggründe zur Flucht nach Europa sensibilisieren. Ich halte dieses Argument für einen gefährlichen Kurzschluss. …

Visuelle Kommunikation im Wintersemester

Im Wintersemester 2015 geht es in meinen Lehrveranstaltungen an der Universität Wien wieder um Fragen der visuellen Kommunikation: Das Forschungspraktikum Gewalt im Bild - Gewalt durch Bilder beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle Bilder im Rahmen politischer Gewaltkonflikte spielen, wie sich Gewalt in Bildern manifestiert und wie Gewalt durch den Einsatz von Bildern ausgeübt …

#NotAnotherBrother: Gegenstrategien zur Propaganda des „Islamischen Staates“

Die Radikalisierung hunderter westlicher IS-SympathisantInnen während des letzten Jahres hat die Regierungen der USA, Frankreichs und Großbritanniens dazu veranlasst, Gegenstrategien zur Online-Propaganda des so genannten "Islamischen Staates" zu entwickeln. Ein bemerkenswerter Versuch stammt aus Großbritannien und wurde am 3. August 2015 in sozialen Netzwerken verbreitet. Es handelt sich um ein Video, das einen britischen Kämpfer …

Wie mit einem Foto Politik gemacht wird

Selten hat ein Foto in Österreich so einen Wirbel erzeugt. Als der KURIER-Fotograf Jürg Christandl am 3. Juni eine FPÖ-Demo vor einem AsylwerberInnenheim im 3. Wiener Gemeindebezirk fotografiert, kann er noch nicht ahnen, dass eines seiner Bilder über Tage anhaltende öffentliche Diskussionen, Spekulationen und Anschuldigungen auslösen wird. Er macht nur seinen Job und fotografiert eine …

G7 am Gipfel der Inszenierung? Politische Kommunikation, Medien und ein Generalverdacht

Von 7. bis 8. Juni 2015 trafen sich die Staats- und Regierungschefs der führenden westlichen Industriestaaten Deutschland, Frankreich, USA, Kanada, Großbritannien und Japan zum G7-Gipfel in Oberbayern. Wie bei so einem Ereignis üblich, entstanden zahlreiche Fotos der PolitikerInnen: beim Spaziergang duch die beschauliche Berglandschaft, am runden Tisch im Sitzungssaal oder als Gruppe beim so genannten …

H für Hillary: wenn Design zum Problem wird und „Branding“ ziellos bleibt

Hillary Clinton hat am Sonntag ihre Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl mit einem Video bekannt gegeben. Dieser Schritt kam nicht überraschend. In den vergangenen Wochen und Monaten wurde daher weniger über die Frage diskutiert, ob die Demokratin es noch einmal versuchen würde, als vielmehr darüber, mit welchen Inhalten und Botschaften sie ihre Kampagne startet. Bereits im …

All Eyes on the President: Wie die State of the Union Rede zu einem multimedialen Ereignis wird

Das Social Media Team von Barack Obama gilt seit dem erfolgreichen Wahlkampf von 2008 als "Geheimwaffe" des US-Präsidenten. Für die Rede zur Lage der Nation (State of the Union Address) am 20. Jänner 2015 hat sich das Team wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Bereits Tage vor dem Ereignis wurden über verschiedene Kommunikationskanäle - von Obamas …

Visuelle Kommunikation im Sommersemester

Das Sommersemester 2015 steht ganz im Zeichen der visuellen Kommunikation. Im Rahmen von drei Lehrveranstaltungen und einem Training an der Universität Wien werde ich mich mit grundsätzlichen und aktuellen Fragen zum Thema Bildverwendung beschäftigen. Das Bachelor-Seminar Politische Fotografie widmet sich den unterschiedlichen politischen Funktionen von Fotografie, etwa bei der Dokumentation sozialer Missstände, bei der Berichterstattung …