Was tun mit Terrorbildern?

In den letzten Monaten habe ich mich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie terroristische Organisationen strategisch mit Bildmaterial umgehen und welche Herausforderungen dadurch für mediale Öffentlichkeiten entstehen. Aus meinen Überlegungen sind Blogeinträge, Tagungsbeiträge, Lehrveranstaltungen und Publikationen entstanden: ein Artikel in der Zeitschrift Aus Politik und Zeitgeschichte, der im Juni 2016 veröffentlicht wurde, gibt einen Überblick …

Fotos toter Menschen: ein medienethisches Tabu?

Die Kronen Zeitung hat in ihrer Printausgabe vom 28. August 2015  ein Foto abgedruckt, das die Leichen von Flüchtlingen auf der Ladefläche eines Kleinlasters zeigt. Die Publikation des Fotos hat eine emotionale Debatte in sozialen Netzwerken ausgelöst, ob Medien solche Bilder überhaupt zeigen sollen. Die Initiative Qualität im Journalismus verurteilte die Publikation als "unentschuldbaren Tiefpunkt …

Gewalt im Bild

Wie gehen JournalistInnen und Bildredaktionen mit Enthauptungs-Videos und Gewaltdarstellungen des so genannten "Islamischen Staates" um? Ist es notwendig, diese Bilder zu zeigen, weil sie eine brutale Realität abbilden? Oder werden Medien dadurch zum verlängerten Propagandaarm einer Terrororganisation? Über diese Fragen diskutiere ich am 3. November 2014 unter der Moderation von Alexander Warzilek (Österreichischer Presserat) mit …

Orientierung in der „Bilderflut“

Immer wenn von Naturgewalten die Rede ist, um den zeitgenössischen Umgang mit Bildern zu beschreiben, werde ich hellhörig. In der Wochenzeitung Die Zeit war unlängst von einem "Sog der Bilder" zu lesen. Die Tageszeitung The Guardian wiederum bemühte die Metapher der "Bilderflut" ("flood of images"). Beide Begriffe verheißen nichts Gutes. Der Kunsthistoriker Horst Bredekamp hat …