Was tun mit Terrorbildern?

In den letzten Monaten habe ich mich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie terroristische Organisationen strategisch mit Bildmaterial umgehen und welche Herausforderungen dadurch für mediale Öffentlichkeiten entstehen. Aus meinen Überlegungen sind Blogeinträge, Tagungsbeiträge, Lehrveranstaltungen und Publikationen entstanden: ein Artikel in der Zeitschrift Aus Politik und Zeitgeschichte, der im Juni 2016 veröffentlicht wurde, gibt einen Überblick …

Was Terrorbilder können – und was nicht

Auf Twitter macht einmal mehr der Vorschlag die Runde, dass Terrorbilder des so genannten "Islamischen Staates" zu Aufklärungszwecken verbreitet werden sollen. Diesmal wird der Vorschlag mit dem Argument verknüpft, die grauenhaften Bilder könnten für das Leid flüchtender Menschen und für ihre Beweggründe zur Flucht nach Europa sensibilisieren. Ich halte dieses Argument für einen gefährlichen Kurzschluss. …

Ikonografie des Schreckens: das Bildprogramm des „Islamischen Staates“

In zahlreichen Medienberichten der letzten Wochen war von der geschickten Propaganda des so genannten "Islamischen Staates" (IS) die Rede. Besonders häufig wurden die Ästhetik und Schnitttechnik von Videobotschaften der Terrorgruppe sowie die Verbreitung von Bildmaterial in sozialen Medien hervorgehoben. Die Frage, welches Bildprogramm der IS dabei bedient, blieb allerdings weitgehend unbeachtet. Ich möchte mich im …